Geschichte der Feuerwehr Steinebach-Auing

UrspĂŒnglich auf BrandeinsĂ€tze ausgerichtet, weitete sich das TĂ€tigkeitsfeld – insbesondere vom Zweiten Weltkrieg an – erheblich aus, vor allem durch technische Notdienste bei VerkehrsunfĂ€llen sowie bei Unwetterkatastrophen:

Im Jahr 1934 erreichten die Aktiven Mitglieder mit 60 Mann ihren Höchststand. WĂ€hrend des “Dritten Reiches” wurde die Abschaffung der Feuerwehrvereine verordnet, die Aktiven wurden der Polizei eingegliedert. Im Zweiten Weltkrieg gab es nur noch einen Restbestand aus reaktivierten WehrmĂ€nnern und aus HalbwĂŒchsigen, die als “Hitlerjugend-Feuerwehr” deklariert wurden.

Nach dem Krieg waren 1949 wieder 30 Aktive zu verzeichnen und 1955 lebte der Feuerwehrverein – die ehemaligen Aktiven, fördernde und Ehrenmitglieder einschließend – wieder auf.

1995 – zum hundertjĂ€hrigen JubilĂ€um – betrug die Mitgliederzahl insgesamt 94, davon 51 Aktive.

Ehemalige Kommandanten

NameZeitraum
Balthasar Aumiller1895-1919
Johann Dietrich1919-1934
Theodor Aumiller1934
Johann Dietrich1934-1939
Hans Berger1939
Mathias Auer1940-1941
Otto Scheidl1941-1943
August Gutjahr1943-1944
Franz Niedermeyer1944-1949
August Gutjahr1949-1954
Hans Dietrich1954-1980
Martin Schmötzl1980-2002
Josef Kraus2002-2020

Ehemalige VorstÀnde

NameZeitraum
Ulrich Aumiller1895-1919
Balthasar Aumiller1919-1934
Johann Dietrich1934
Theodor Aumiller1934
Franz Niedermeyer1949-1964
Hans Berger1964-1979
Hans Dietrich1979-1990
Gottfried Aumiller1990-2002

Kamerad:innen gesucht!

Werde jetzt aktives oder förderndes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Steinebach

Scroll to Top