Geschichte der Feuerwehr Steinebach-Auing

Urspünglich auf Brandeinsätze ausgerichtet, weitete sich das Tätigkeitsfeld – insbesondere vom Zweiten Weltkrieg an – erheblich aus, vor allem durch technische Notdienste bei Verkehrsunfällen sowie bei Unwetterkatastrophen:

Im Jahr 1934 erreichten die Aktiven Mitglieder mit 60 Mann ihren Höchststand. Während des “Dritten Reiches” wurde die Abschaffung der Feuerwehrvereine verordnet, die Aktiven wurden der Polizei eingegliedert. Im Zweiten Weltkrieg gab es nur noch einen Restbestand aus reaktivierten Wehrmännern und aus Halbwüchsigen, die als “Hitlerjugend-Feuerwehr” deklariert wurden.

Nach dem Krieg waren 1949 wieder 30 Aktive zu verzeichnen und 1955 lebte der Feuerwehrverein – die ehemaligen Aktiven, fördernde und Ehrenmitglieder einschließend – wieder auf.

1995 – zum hundertjährigen Jubiläum – betrug die Mitgliederzahl insgesamt 94, davon 51 Aktive.

Ehemalige Kommandanten

NameZeitraum
Balthasar Aumiller1895-1919
Johann Dietrich1919-1934
Theodor Aumiller1934
Johann Dietrich1934-1939
Hans Berger1939
Mathias Auer1940-1941
Otto Scheidl1941-1943
August Gutjahr1943-1944
Franz Niedermeyer1944-1949
August Gutjahr1949-1954
Hans Dietrich1954-1980
Martin Schmötzl1980-2002
Josef Kraus2002-2020

Ehemalige Vorstände

NameZeitraum
Ulrich Aumiller1895-1919
Balthasar Aumiller1919-1934
Johann Dietrich1934
Theodor Aumiller1934
Franz Niedermeyer1949-1964
Hans Berger1964-1979
Hans Dietrich1979-1990
Gottfried Aumiller1990-2002

Kamerad:innen gesucht!

Werde jetzt aktives oder förderndes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Steinebach

Nach oben scrollen